Saisonauftakt der Damen 30 in der Regionalliga Nord-Ost

Die Saison unserer Damen 30 in der höchsten Spielklasse beginnt! Den Auftakt macht das Heimspiel gegen Kiel am 26. 10. Alle weiteren Termine s. Plakat. Wir freuen uns auf hochklassiges Tennis und zahlreiche Zuschauer.

Veranstal­tungen/Akti­vitäten 2019

Vereinsmeisterschaften 2019

2 Tage Regen! Das sagte uns die Wettervorhersage bevor.

Zum Glück und wie wohl alle sich nun wundernden Beteiligten wissen, stellte sich dies als Irrtum heraus und wir konnten bei schönstem Spätsommer-Wetter zwei großartige Turniertage verleben.

Kommen wir zum wesentlichen: Tennis. Der Turniermodus bei den Herren war wie aus den vergangenen Jahren gewohnt – 2 Ausscheidungsspiele führten in 4 Felder à 8 Spieler. Die Damen hatten diesmal aufgrund der überschaubaren Anmeldungen ein besonders ergiebiges Programm. 5 Spiele jeder gegen jeden in 2 Tagen!

In den Ausscheidungsspielen der Herren blieben die ganz großen Überraschungen aus. Erwähnt seien hier der Sieg von Jan gegen Steffen oder die durchaus knappe Niederlage von (dem anderen) Jan gegen Lennard.

In den nun folgenden Gruppen konnte Ralph nach zwei Qualifikationsniederlagen im Match-Tie-Break in Gruppe D sowohl Christopher als auch Daniel niederringen und schließlich im zweiten Anlauf D gewinnen. Ähnlich dramatisch ging es in Gruppe C zu: Fast am Ende seiner Kräfte gelang Rüdiger nach langem Kampf der Finalsieg gegen Brian.

In Gruppe B konnte Bernd durch bemerkenswerte Sicherheit zuerst gegen Jan und dann gegen Wolfgang die Oberhand behalten. Die oberste Gruppe A bescherte uns einen erstmaligen Vereinsmeister: Nach mitreißenden Halbfinals zwischen Michel und Lennard sowie Tom und Arthurs entschied letztendlich Tom das Finale gegen Michel 64 64 für sich. Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Damen konnte sich nach besagtem Mammutprogramm Tanja gegen Birgit und Miriam durchsetzen und kürte sich damit zur neuen Vereinsmeisterin. Wir danken allen Teilnehmern für gewohnt hochklassiges Tennis und die äußerst angenehme Atmosphäre. Ebenfalls danken wir Steffi und Nicos für die reibungslose Organisation. Nochmals allen Siegern herzlichen Glückwunsch und bis nächstes Jahr!

Sommerfest von Rot-Gelb und Rot-Weiß

8. Head Rot-Weiß Open LK Turnier

Die 8. Head Rot-Weiß Open waren mit über 110 Teilnehmer*innen wieder erheblich stärker nachgefragt als im Vorjahr. Somit hatte wir verschiedene picke-packe volle Felder aus Aktiven und Altersklassen zu bieten. Für die zahlreichen Ergebnisse der Haupt- und Nebenrunden schaut bitte unter mybigpoint.de

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen, Herzlichen Glückwunsch den Siegern, wir freuen uns, wenn ihr kommendes Jahr wieder vorbei schaut.

Hier aber nun in unserer Fotostrecke schöne Eindrücke aus 3 Tagen Turnierleben.

Pfingst-Mixed 2019

66. Diese Zahl sollte man sich merken. Weil ich wir uns nicht ganz sicher sind, ob jemals so viele Teilnehmer*innen beim Pfingst Mixed unseres Vereins zu verzeichnen waren. 66 Teilnehmer*innen bedeutet 33 Paarungen von Menschen, die sich teilweise gemeinsam als Team angemeldet haben, oder uns die Auswahl eines geeigneten Spielpartners überließen. Im letzteren Fall war Fingerspitzengefühl erforderlich, um die richtige Spielstärke, Alter, Typus einzuschätzen. Ziel muss ja sein, dass beide das Gefühl, miteinander einen ganzen Tag verbringen zu können.

Die Auslosung am Vortag des Turniers ergab gleich zu Beginn ungewöhnliche Begegnungen, in denen Mixed aufeinander trafen, die sonst nicht mit oder gegeneinander spielen. Aber dafür ist das Turnier ja da, um diese Gelegenheiten zu schaffen. Es kristallisierten sich gleich in den ersten beiden Quali-Runden vielversprechende starke Paarungen heraus (Ulrike/Timm oder Franzsika/Kristoff). Oder auch als Favoriten eingeschätzte, wie Martin und Kerstin oder Steffi und Mark. Begeistern konnte das Vater-Sohn-Doppel von Thomas und seinem erst 13-jährigen Sohn Finn. Nicht nur, dass sie es mit zwei lockeren Auftaktsiegen in die Gruppe A schafften. Finn überraschte die Zuschauer mit mutigen, technisch schönem Tennis und erntete viel Lob für sein Spiel. Die Marathon-Paarung waren aber Ralf und Gabi Moldenhauer. Sie mussten gleich zu Beginn eine 3. Quali-Partie bestreiten und spielten anschließend fast jedes Match über die volle Matchtiebreak-Distanz. Und das bei der zeitweiligen Hitze. Hut ab! Halbfinale Gruppe C war die Belohnung, wo dann doch die Anstrengung des Tages spürbar wurde. Die Oldies im Feld, das Ehepaar Lange waren wieder klasse. Mit Begeisterung und extremer Zähigkeit spielten sie sich durch das Feld und besiegten reihenweise jüngere Gegner*innen. Letztlich reichte es für das Finale in Gruppe D! Das routinierte Vater-Tochter-Gespann Gerald und Lia gingen als Favoriten in das Turnier. Sie hatten etwas Pech, dass sie gleich in der ersten Runde der Gruppe A auf die gleich starken Steffi und Mark trafen, die das Duell dann für sich entschieden. Dass Alt- und Neumitglieder hervorragend zusammen passen können, zeigte das Duo Stephan und Theresa. Theresa, gerade erst in den Verein eingetreten, ging das Risiko ein, sich auf das unbekannte Turnier und einen ihr nur flüchtig bekannten Partner einzulassen. Beide belohnten sich mit herzhaften, intensiven Partien und dem Halbfinale in Gruppe D. Das genaue Gegenteil sind Jana und Rene. Alljährlich spielen die beiden das Turnier und rocken erfolgreich den Tag. Diesmal kam der 3. Platz in der Gruppe D heraus. Sieger in Gruppe D wurden zwei Neumitglieder. Philipp und Dirk(ine) kannten sich nicht wirklich, und siegten sich in Gruppe D souverän zum Sieg. Was in Gruppe B ablief sprengte fast den Zeitplan. Ausschließlich total ausgeglichene Partien dauerten ewig. Und so kamen epische Matches dabei heraus. Im Halbfinale saßen am Ende die glücklichen Sieger Tanja und Torben auf der Bank, nachdem sie Lisa und Jens endlich niedergerungen hatten. Alex und Jakob hatten im zweiten Halbfinale mit Karen und Dennis zu tun. Auch das Spiel wollte nicht enden. Leider mussten Alex und Jakob den Sieg hergeben, so dass Dennis und Karen ins Finale rutschen. Das Finale hielt, was die Halbfinals versprochen hatten. Kampf zweier völlig gleichwertiger Mixed und den Schlag des Tages durch Tanja. Knapper Sieg für Torben und sie. In Gruppe C gab es ein ganz harmonisches Team zwischen Juliane und Martin. Beide berichteten anschließend, dass sie viel Spaß miteinander hatten. Sicherlich war es etwas Glück, dass es so gut passte, weil auch diese Paarung zugeteilt worden war. 3. Platz in Gruppe C ist super. Ernst und Uschi hatten etwas Lospech. Aufgrund der komplizierten Gruppenkonstellation mussten beide einige Zeit warten. Dabei wollten sie unbedingt spielen und siegen. Wenn sie auf dem Platz waren, bissen sie sich durch und erreichten verdient das Finale in der Gruppe C. Nur Vicky und Ralph waren stärker. Sie, die Tennis-Ästetin und er, der Arbeiter. Ein Traum-Doppel. Hammer-Erfolg in Gruppe C. Wie schon vor dem Turnier angenommen, führt der Sieg in Gruppe A nur an Martin und Kerstin vorbei. So war es dann auch. Erst im Halbfinale war gegen Kristoff und Franziska Endstation. Finale in Gruppe A wäre fast dem Regen zum Opfer gefallen. Die Plätze trockneten Gott sei dank schnell. Marc und Steffi stellten sich allerdings vergeblich Kristoff und Franziska in den Weg. Die beiden hatten einfach den besseren Tag.

Haben wir was vermisst? Nee! Teilnehmer*innen-Anzahl riesig. Das Grill-Buffet der Gastronomie super lecker, fast den ganzen Tag Sonne, keinen Stress, nur eine kleine Verletzung, und 66 Menschen ins Schwitzen bekommen. Zudem haben sich wieder viele Leute neu kennengelernt und konnten Kontakte knüpfen.

Wir bedanken uns bei Euch, dass Ihr den Tag so schön mit uns gestaltet habt.

Nicos und Alex

Vereinsheft 2019

Pfingst-Mixed 2019

Mitgliederversammlung 2019

Veranstaltungen/Aktivitäten 2018

Vereinsmeisterschaften des T.V. Rot-Weiß e.V. Bremen 2018

Die Vorzeichen für die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TV Rot-Weiß e.V. Bremen waren hervorragend. Wir hatten mit insgesamt 60 Teilnehmer*innen ein wirklich großes Feld. In der Herrenkonkurrenz mussten wir sogar unsere angestammte Gruppengröße erhöhen, um die Wettbewerbe sinnvoll durchführen zu können. In der Damenkonkurrenz freuten wir uns über ein picke-packe volles Feld von hochmotivierten Frauen.

Der Modus sieht vor, dass Herren zwei Qualifikationsspiele absolvieren und Frauen eines. Ziel ist es sowohl bei Herren als auch Damen sich in eine möglichst starke Gruppe zu spielen (A bis D Herren, A bis C Damen). Klingt hart, ist es auch. So musste unser Titelverteidiger Arthur gleich in der ersten Quali-Runde gegen den stark aufspielenden Jan Zenner schon einiges zeigen, um sich keine Blöße zu geben. In der Frauenkonkurrenz gab es in der Quali-Runde die erste dicke Überraschung. Titelverteidigerin Lisa Rentz musste sich knapp im Matchtiebreak Hilda geschlagen geben, die wie in der ganzen Saison bereits, super spielte. Einige Unbekannte gab es allerdings, die sofort auf sich aufmerksam machten. Monika, die zwar gut spielte, bei der aber eine alte Verletzung wieder aufbrach und so nach gutem Spiel nicht weiter spielen konnte und Carolin, der man gleich anmerkte, nicht nur eine Randerscheinung spielen zu wollen. Um nur zwei zu nennen. In der Herrenkonkurrenz sorgte Ataa am Samstagnachmittag für einen dicken Wumms, als er Steffen ganz knapp im Matchtiebreak schlug und so in die Gruppe A einzog.

Kommen wir zu den Gruppen. Die öffentliche Auslosung sorgte zunächst bei den Damen, dann am frühen Samstagabend, bei den Herren, für jeweils gespannte Stille auf der Anlage. Alle wollten wissen, wie es für sie weiter geht.

Die Damen begannen ihre Gruppenspiele mit dem Viertelfinale bereits am windigen Samstag. In Gruppe A zeigten letztlich Sybille, Jana, Isabell und Hilda, dass sie besten Spielerinnen sind. Nach Spielen auf hohem Niveau zogen Sybille und Isabell, wie zwei Jahre zuvor gegeneinander ins A-Finale ein. Jana besiegte im Spiel um Platz 3 Hilda. Isabell hatte einen Plan, und wusste, dass es gegen Sybille furchtbar schwer wird zu gewinnen. Sybille ist nun einmal eine zähe harte Nuss. Der erste Satz lief überraschend deutlich für Isabell, die sich äußerst konzentriert zeigte. Im zweiten wehrte Sybille sich mit allem, was sie hatte, kam noch einmal ran, zeigte sich als würdige Finalgegnerin. Isabell blieb ruhig, und gewann!

In Gruppe B der Damen waren Helen, Imke, Heidi und Vorrahressiegerin Lisa die Frauen der Stunde. Imke hatte gegen Helen im Halbfinale einiges zu tun, setzte sich aber durch. Lisa machte es im zweiten Halbfinale weniger spannend und spielte gegen Heidi wieder gewohnt souverän. Der Sieg um den 3. Platz ging an Helen, die zum ersten Mal bei Vereinsmeisterschaften teilnahm. Im B-Finale zuckte Lisa nur kurz mit der Wimper und ließ ihrer Gegnerin Imke keine Chance.

Bei den Damen der Gruppe C ging es etwas hin und her. Lilli spielte gegen Gabi im Halbfinale einen hammer ersten Satz, musste im zweiten aber ordentlich zittern, als Gabi sich zusammenriss und Lilli in den Tiebreak zwang. Es reichte noch gerade für die erfahrene Lilli, um ins Finale einzuziehen. Birgit, von der wir gedacht hatten, dass sie eigentlich in Gruppe A mitspielen würde, machte ihre Sache gegen Carolin und anschließend gegen Stacey diesmal sehr gut. Das C-Finale war zugunsten von Birgit eine klare Angelegenheit!

In Gruppe A ging es ab dem Achtelfinale richtig zur Sache. Robert, letztes Jahr der Vize, nahm Tom Ehlers raus. Ataa untermauerte seine klasse Vorstellung, indem er überraschend Markus schlug. Tim Lesemann wurde durch Timm Gessner im Viertelfinale zum ersten Mal im Turnier richtig gefordert. Es reichte knapp zum Sieg im Matchtiebreak. Robert spielte im Halbfinale gegen Ataa fantastisch, der ihn immer wieder mit druckvollen Schlägen bombadierte und machte sein zweites A-Finale in Folge klar. Im Duell der Mannschaftkameraden Tim und Arthur, wurde es zeitweilig verdammt eng für Arthur, der aber aufdrehte und so die Neuauflage des A-Finales aus 2017 perfekt machte. Tim wurde mit Ataa zusammen geteilter Dritter. Wir sind nun mal Rot-Weiß. Das A-Finale: Robert hatte ihn! Robert war bis kurz vor Ende des zweiten Satz der bessere Spieler. Arthur rutschte, spielte, machte, tat, Druck ohne Ende von seiner Seite. Robert genoss es. Hatte immer wieder die bessere Antwort, machte kaum Fehler, erreichte die beinah perfekte Länge in seinen Schlägen. Und plötzlich Fehler von Robert. Arthur hatte sein Spiel umgestellt. Nahm das Tempo aus den Bällen, zwang Robert aus seiner Komfortzone, kam in seinen Kopf. Was lief nur anders? Der Spielverlauf kippt zu Arthurs Gunsten. Im Matchtiebreak blieb es zunächst wieder ausgeglichen, aber erneut ab Mitte dieses langen Satzes bestimmte Arthurs mit sicheren Schlägen das Spielgeschehen und gewann verdient seinen zweiten Rot-Weiß-Titel!

Gruppe B. Die Schnibbel-Könige unter sich. Das heißt Sven gegen Dennis im ersten Halbfinale gegeneinander. Weit gefehlt, Dennis, der sein in dieser Saison weiter entwickelt hat, gewann souverän. Das zweite Halbfinale zwischen Torben und Steffen artete zur Hitzeschlacht aus. Endlose Ballwechsel zweier starker Spieler. Torben war etwas stabiler und machte sein Finale gegen Dennis klar. Auch in Gruppe B teilten sich Steffen und Sven den dritten Platz. Im B-Finale erneut ein Mannschaftduell. Torben flog durch den ersten Satz, spielte perfekt! Dennis kam im zweiten zurück und gestaltete die Partie wieder sehr spannend. Aber Torben wehrte den Aufstand ab und wurde B-Sieger.

In Gruppe C tummelten sich viele junge Nachwuchsspieler von Rot-Weiß. Ein bisschen fehlt noch zu Gruppe B, aber mit Anton und Benjamin spielten sich gleich zwei von ihnen ins Halbfinale vor. Neuling Brian schlug gegen Anton heftig auf, der aber in zwei knappen Sätzen ins C-Finale einzog. Jan Zenner, der vor 15 Jahren bei Rot-Weiß Tennis spielen gelernt hatte (bei Zoltan natürlich), gewann das Duell der feinen Techniker gegen Benjamin. Brian und Benjamin teilten sich auch hier den dritten Platz. Das C-Finale erinnerte etwas an das Finale der Gruppe B. Jan spielte im ersten Satz fehlerfrei und hatte immer eine ideale Antwort auf Antons Spiel. Im zweiten Satz reduzierte Anton seine hohe Fehlerquote, bewies, wieso er im Finale stand. Jan schaltete daraufhin in den Ruhe-Modus, änderte sein Spiel einfach nicht, wartete klug auf seine Chancen. Es reichte! Herzlichen Glückwunsch an Jan.

Die Gruppe D war eine Mischung aus sehr erfahrenen Spielern (Mike und Jochen), talentierten Jungspunden (Piet und Pablo), Überraschungsspielern (Ralph und Christopher Gies), und alten Helden (Michael). Jochen und Piet wurden gemeinsame Dritte. Ralph, der mit dem Erreichen des D-Finals einen wahnsinns Erfolg feierte, hatte im D-Finale allerdings kaum eine Chance gegen Mike. Mike spielte nach dem Motto: gelernt ist gelernt! Herzlichen Glückwunsch Mike.

Wir hatten viel Glück an diesem Wochenende. Das Wetter war klasse, die Gastro um Britta und ihrem Team tat alles, damit sich die Teilnehmer*innen bis in den späten Abend wohl fühlten.

Wenn das kommende Jahr nur ein bisschen so wird, wie dieses, wären wir extrem zufrieden.

Vielen Dank, Nicos und Steffi!

Vereinsmeisterschaften 2018

Liebe Vereinsmitglieder,

wir befinden uns noch inmitten der Saison, und trotzdem schauen wir bereits einige Wochen weiter. Wir laden zu den diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TV Rot-Weiß Bremen ein! Am Wochenende des 08. und 09. September ab 10.00 Uhr geht es wieder los. Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen aller Mitglieder und vor allem von allen „Rot-Gelben“.

Wir können es kaum abwarten.

Viele Grüße

Steffi und Nicos 

Kids Sommer Camp

Liebe Vereinsmitglieder und Sportbegeisterte,

auch in diesem Jahr bieten wir wieder unsere Ferienbetreuung für Kinder jeden Alters in den Sommerferien an.

Die Anmeldung kann jetzt in der Geschäftsstelle eingereicht werden.

Öffungszeiten:

Montag 10.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag 16.30 bis 18.30 Uhr
Donnerstag 16.30 bis 18.30 Uhr

Telefon 0421-498 92 92

7. Head Rot-Weiß Open

Liebe Teilnehmer*innen,

die diesjährigen 7. Head Rot-Weiß Open standen unter dem Zeichen von großer Hitze und somit traumhaften Bedingungen. An den 3 Tagen am ersten Sommerferienwochenende in Bremen konnten wir 85 Tennisbegeisterte auf unserer Anlage begrüßen, die sich mit viel Engagement, Ausdauer und Spaß durch die einzelnen Konkurrenzen spielten.

Die umfangreichen Ergebnislisten sind wie jedes bei mypigpoint.de einsehbar. Auch in diesemJahr bieten wir wieder eine umfangreiche Fotostrecke unsere Turniers.

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen, die Gastronomie und Zuschauer.

Das Team von Rot-Weiß!

Pfingst-Mixed Turnier 2018 – Bericht

Es sagt sich leicht, zu resümieren, das Pfingst-Mixed 2018 war wieder ein voller Erfolg. Blauer Himmel, sengende Sonne, wieder fast 60 Teilnehmer*innen, leckeres Grillen, sehr gute ausgeglichene Spiele und zufriedene Teilnehmer. Unserer Meinung nach, ist so ein wunderbarer Tag aber nicht selbstverständlich. Wir als Organisatoren können nur den Boden für ein möglichst gutes Turnier bereiten. Letztlich füllen aber die Mitglieder von Rot-Weiß das Turnier mit Leben, indem sie Bock auf Tennis haben, freundlich und fair miteinander umgehen, sich auf der Terrasse tummeln und Anteil an den Spielen der anderen nehmen. Somit gleich zu Beginn ein dickes „Danke“ von unserer Seite.

Kommen wir zum Sportlichen Teil. Der Modus ist bekannt: Zwei Qualifikationsspiele eröffnen den Weg in die jeweiligen der Spielstärke angepassten 4 Gruppen. In diesem Jahr konnten wir etliche neue Teilnehmer*innen begrüßen, die sich zum Teil auch noch auf ihnen völlig unbekannte Partner*innen eingelassen haben. Auch war die Alters-Range erfreulich breit gefächert, von 19 bis in die 70er Jahre war alles vertreten. 

In Gruppe A setzten das Überraschungsduo Franziska Peters und Thomas Karow der favorisierten  Paarung Thomas Armbrecht/Isabell Eikel ordentlich zu, wobei sich letzten Thomas/Isabell durchsetzen konnten und ins Finale einzogen. Dort warteten schon Eva Zahn und Tom Ehlers, die mit Glück und Kampf Ella Honarbakhsh/ Dieter Schmutzer niederrangen. Der Shot des Turniers gelang dabei aber Ella, die geistesgegenwärtig einen genialen Stopp von Eva erlief, der eigentlich übers Netz zurückgesprungen war (!), diesen somit gerade noch erreichte und mit viel Gefühl hinter die Netzkante legte. Wahnsinn! Im Finale der Gruppe A ging es knapp und hochklassig zu. Thomas und Isabell gewannen durch etwas mehr Routine und waren sehr verdiente Sieger vor Tom und Eva. Den dritten Platz sicherten sich Dieter und Ella.

In Gruppe B gab es eine kleine Sensation, als im Halbfinale Torben Prigge gemeinsam mit Tanja Rauch das ultra stabile Doppel Steffen Nothelle/ Sybille Rittig besiegte. Trösten durften sich die beiden dennoch mit dem dritten Platz. Im zweiten Halbfinale trafen zwei Generationen aufeinander. Fabian Rathgeber und Vicky Engel als Jungspunde waren für das erfahrene Duo Uschi Hausmann und Ernst Wiese dann doch etwas zu stark. Im Finale der Gruppe B rauschten Torben und Tanja weiter durchs Turnier und siegten ziemlich souverän gegen Fabian und Vicky.

Die Gruppe C machte deutlich, dass eine kleine Tennis-Schaffenspause nicht immer schlecht sein muss. Vor zwei Jahren hatten schon einmal Inka Cordes und Jan Kipp zusammen gespielt. Inka setze ein Jahr mit Tennis aus und kam mit Jan aber überzeugend zurück, indem sie gleich ins Finale einzogen. Lisa Rentz und ihr Partner Peter Lendecke konnten sie im Halbfinale nicht aufhalten, sicherten sich aber letztlich den 3. Platz. Das zweite Halbfinale bestritten Elke Schloo/Thomas Greh gegen Samuel Willi und Janina Scheunemann. Elke, die am Vortag noch das LK-Turnier bei Stadtwerder gewonnen hatte, und Thomas wehrten sich tapfer konnten aber den späteren Turniersieg von Samuel und Janina nicht verhindern.

Die Gruppe D wurde im Gruppenmodus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Die Sieger waren auch fast die Ältesten im gesamtem Turnier. Gerd Gassmann und Marcella Pouplier siegten 3 Mal und waren sehr überzeugende Sieger. Zweite wurde das Ehepaar Brunhilde und Peter Lange. Der Satz „jetzt komm´ schon´, ich will fertig werden“ von Brunhilde zu Peter vor ihrem letzten Spiel war nur allzu verständlich, weil es auch einfach super anstrengend war. 3. wurden Stephan Heckmüller und Heiner Cramer, die sich im Spiel um Platz 3 im Matchtiebreak gegen Christina Vocke und Paul Schlüter denkbar eng durchsetzten. Die Dramatik hatte sogar vorgesehen, dass es das letzte Spiel der jeweiligen Paarungen war.

Wir bedanken uns zum Abschluss auch noch einmal bei unserer Gastronomie um Britta und ihrem Team, die mit ihrem Grill-Buffett den Tag rund gemacht haben.

Nicos und Alex

Vereinsheft 2018 Rot-Weiß e.V. Bremen

Das neue Vereinsheft 2018 ist erschienen und steht nun zum Download bereit.

Download:RW_Vereinsheft_2018_RZ

Pfingst-Mixed Turnier 2018

Liebe Vereinsmitglieder,

Am Pfingstmontag ist es wieder soweit. Sucht euch einen Partner oder Partnerin zum spielen und kommt gemeinsam vorbei. Oder ihr habt Lust mit jemand völlig unbekannten anzutreten, dann finden wir einen netten Mixedpartner für euch!

Ausreden gelten nicht! Anmelden muss sein! Es gibt wieder attraktive Preise und verdammt viel Spaß!

Nicos und Alex

Saisonauftakt mit den Herren 50 in der Nordliga

Liebe Vereinsmitglieder,

am Dienstag den 01. Mai startet der TV Rot-Weiß in die Sommersaison 2018. Gleich zum Auftakt gibt es einen echten Leckerbissen. Die Herren 50 spielen in der Nordliga zuhause um 11.00 Uhr gegen den Harburger Turnerbund.

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer und hoffen auf bestes Wetter!

Einen Überblick über alle Spiele der Herren 50, der am höchsten bei RW spielenden Mannschaft, findet ihr auf dem Plakat.

Euer Rot-Weiß Team

Arbeitsdienst 2018 – Ein großes Dankeschön

Liebe Vereinsmitglieder,

vielen, vielen Dank an alle Teilnehmer*innen des diesjährigen Arbeitsdienstes. Auch wenn wir einmal witterungsbedingt den 2. Termin nach hinten verschieben mussten, haben sich wieder zahlreiche arbeitswütige und engagierte Vereinsmitglieder gefunden, die Lust hatten, die Plätze abzutragen, zu kratzen, Planen durch die Gegend zu wuchten und Ordnung zu schaffen. Wir finden das nicht selbstverständlich, und möchten mit der kleinen Photostrecke die Arbeitsleistung aller würdigen.

Mitgliederversammlung 2018

Liebe Vereinsmitglieder,

am 28.03.18 findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Vorstand informiert über aktuelle Entwicklungen, die Finanzsituation und gibt einen Ausblick auf das Jahr 2018.

Wir freuen uns über rege Anteilnahme.